© Juba - Fotolia.com - http://de.fotolia.com/id/7963915

News

19.12.2017 Die Jugendleitung hat das Wort

„Das Fußballspielen im Verein muss auch die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen fördern!“ Zu oft steht der Leistungsgedanke im Vordergrund!

von Ralf Selle, Jugendleiter FCA


In dieser Ausgabe werde ich bewusst nicht auf Ergebnisse und Tabellenplätze unserer Jugendmannschaften hinweisen.
Worum geht es im Kinder- und Jugendfußball eigentlich genau, was ist das Ziel?


Individuell fördern und fordern!

Die Förderung jedes einzelnen Kindes und Jugendlichen muss absolute Priorität haben.
Das schließt (vor allem langfristig) Mannschaftserfolge keinesfalls aus, aber immer als Resultat altersgemäß ausgebildeter, spielstarker und kreativer Einzelspieler!


Ausbildungsziele und -schwerpunkte konsequent am biologischen und psychischen Entwicklungsstand der Kinder und Jugendlichen ausrichten!

Diese Forderung klingt eigentlich banal, wird aber in der Trainings- und Spielpraxis noch viel zu wenig beachtet! Zu häufig orientieren sich Trainer ausschließlich am Fußball der Erwachsenen! Als Folge dieser falschen Einstellung überfordern und demotivieren monotone Übungen oder
aus dem Profifußball kopierte Systeme und Taktiken die jungen Fußballerinnen und Fußballer.


Das Fußballspielen im Verein muss auch die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen fördern!

Fußballspielen im Verein hat über effektive, motivierende Trainingseinheiten und attraktive Wettspiele hinaus gleichzeitig noch andere wichtige Ziele und Funktionen.
Sportliche und außersportliche Aktivitäten im Fußballverein fördern die soziale Kompetenz und Lebensperspektive der Kinder und Jugendlichen, indem sie
1. für lebenslangen Sport und zu einer lebenslangen Gesundheitsvorsorge motiviert werden,
2. Selbstverantwortung für die eigene Leistung und das eigene Leben entwickeln,
3. lernen, sich in einer Gruppe zurecht zu finden!
(Quelle DFB Ausbildungskonzeption)

Das DFB Ausbildungskonzept ist keine neue Erfindung und alle Fakten sind im Jugendkonzept der JSG Brechen-Weyer enthalten. Unsere Jugendtrainer sind aufgefordert, konzeptionell mit ihren Schützlingen zu arbeiten.
Und genau hier beginnt das Problem welches mir Sorgen bereitet.
Unsere Kinder- und Jugendtrainer können den Ausbildungsplan nicht konsequent umsetzen, weil der Wettbewerb eine zu große Aufmerksamkeit genießt.
Für jedermann ersichtlich, sind die Ergebnisse der E-A Junioren spätestens eine Stunde nach Abpfiff, inklusive Tabelle und Torschützen, im Internet abrufbar.
Regelmäßig werde ich auf Spielergebnisse und Tabellenplätze unserer Mannschaften angesprochen, üblicherweise nach nicht so überragenden Resultaten.
Kritik an Trainer, Taktik, Spielsystem, Aufstellung und Einwechslungen bleibt selten aus.
Ich schaue mir als Jugendleiter im Saisonverlauf viele Spiele unserer Mannschaften an. Was man sich teilweise am Spielfeldrand von den Zuschauern anhören muss, ist nicht selten unverschämt und beleidigend für Trainer und Spieler. Man muss jeden Jugendtrainer bewundern, der motiviert in einem solchen Umfeld arbeitet.
Besonders schwer haben es Trainer, die sich an die Leitlinien des HFV, DFB und der JSG B-W halten und z.B. alle Kinder auf allen Positionen Erfahrungen sammeln lassen und auch nicht ganz so leistungsstarke Spieler gleichwertig einsetzen.
Hat schon mal jemand Trainer, Mannschaft, sowie einzelne Spieler wegen ihres hervorragenden Ausbildungsstandes gelobt?
Wenn überhaupt, spricht man vom überragenden Talent des Spielers. Selten wird die Arbeit des Trainers damit in Verbindung gebracht.
In diesem Sinne möchte ich eine Lanze für unsere Trainer/innen brechen und ihnen ein ganz großes Lob aussprechen.
Bitte stellt euer Training nicht wettbewerbsorientiert um, nur damit die Spielergebnisse besser werden und eure Zuschauer zufrieden sind. Eine gute Trainingsbeteiligung mit entsprechender Motivation und Qualität, sowie Umsetzung des Ausbildungskonzeptes muss absolute Priorität haben.

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Trainern, Betreuern, Spielern, Eltern und Vereinsfunktionären für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit im vergangen Jahr bedanken.
Besonderen Dank geht in dieser Ausgabe an das Autohaus Erlemann.
Durch eine großzügige Aktion wurde die Anschaffung neuer Trainingsanzüge wesentlich verbilligt, so dass nun alle Spieler und Trainer der JSG Brechen-Weyer einheitlich ausgestattet sind.

zurück

 

Startseite | Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz